Dres. med. Th. Humbert,V. Becker,P. Hinse,S. Töpper
SelbstverständnisDie ÄrzteLeistungsspektrumMultiple SkleroseBewegungsstörungenPeriphere_NervenschädigungenKopfschmerzenEpilepsieMuskelerkrankungenSchwindelDemenzGefäßerkrankungen_und SchlaganfallSprach- und SprechstörungenVorsorgeuntersuchungenApparative DiagnostikKlinisches_ForschungszentrumPrivatsprechstunde_WellingsbüttelKontaktOnline ServicesStartseite

Gefäßerkrankungen und Schlaganfall

Akute und chronische Durchblutungsstörungen des Gehirns und des Rückenmarks können zu vielfältigen Symptomen wie Lähmungen, Sehstörungen, Sprachstörungen undGefühlsstörungen führen. Ein akuter Schlaganfall ist ein Notfall und muß sofort im Krankenhaus behandelt werden. Nach einem Schlaganfall ist zum Teil eine weitere neurologische Betreuung, beispielsweise zur medikamentösen Therapie bei Lähmungen oder bei epileptischen Anfällen notwendig. Bei Patienten mit sogenannten Vorboten von Schlaganfällen (TIA) müssen weitere Untersuchungen erfolgen, um das Risiko eines nachfolgenden Schlaganfalls zu verhindern. Bei Verengungen der hirnversorgenden Arterien (z.B. “Carotisstenose”) erfolgt eine regelmäßige Kontrolle mittels hochmoderner Ultraschallverfahren in unserer Praxis, um einen Schlaganfall , aber auch um überflüssige Eingriffe an den Blutgefäßen zu verhindern.
drucken
Neurologische Praxis Eppendorf | Kümmellstrasse 1 | 20249 Hamburg | Telefon +49.40.46 77 85 70 | Fax +49.40.46 77 85 720 | info@neuropraxis-hamburg.de
Impressum
Datenschutz und Haftungshinweise